Maltas florierende iGaming-Branche im Rampenlicht

In Malta pulsiert das Leben. Was einst eine ruhige, verschlafene Insel im Mittelmeer war, hat sich zum boomenden Epizentrum des europäischen iGaming gemausert.

Seine Attraktivität als Reiseziel wird jedem, der schon einmal an Land gegangen ist, sofort klar. An 300 Tagen im Jahr in der Sonne gebadet, hat dieser historische Archipel mit seinen 246 Quadratkilometern zerklüfteter Küste, bezaubernden Städten und idyllischen Stränden eine Menge zu bieten. Einige der ältesten Tempel der Welt nennen Malta ihr Zuhause – einen Besuch wert, wenn du an Geschichte interessiert bist.

Es war auch für eine kurze Zeit in der Geschichte die Heimat von Napoleon Bonaparte – einem in einer langen Reihe hochkarätiger Eroberer, die Maltas kristallklares azurblaues Wasser befahren haben und jeder seine eigenen unauslöschlichen Spuren auf der Insel hinterlassen hat.

Wenn du religiöser Natur bist, wirst du vielleicht begeistert sein zu erfahren, dass Malta rund 365 Kirchen beherbergt – eine für jeden Tag des Jahres. Unabhängig von deinem Geschmack oder deiner religiösen Zugehörigkeit wirst du von der reichen Geschichte und dem stolzen Kulturerbe der Nation nie müde.

Aber es sind nicht nur antike Relikte und sonnenverwöhnte Meereslandschaften. Die Insel hat in den letzten 20 Jahren eindeutig etwas richtig gemacht, um Top-iGaming-Talente an ihre Küsten zu locken.

Einige der größten Namen in iGaming haben sich in den letzten zehn Jahren auf Malta niedergelassen, angelockt von verschiedenen Faktoren, die Malta von konkurrierenden Standorten abheben.

Um den enormen Wert dieser Branche für die Wirtschaft der Insel zu veranschaulichen, steuerten allein die maltesischen iGaming-Unternehmen im Jahr 2019 1,56 Milliarden Euro in die Staatskasse bei – ein Anstieg von 9,6% gegenüber dem Vorjahr. Diese Summe wird nur von Einzelhandel, Unterbringung und Gastronomie als den am höchsten beitragenden privaten Sektoren übertroffen – ein sicherer Maßstab für die Stellung der iGaming-Branche.

Heimat von 300 lizenzierten iGaming-Unternehmen

Spielkarten über dem Handy

Die iGaming-Branche reitet in Malta auf dem Kamm der Welle, mit brandneuen Lizenzanträgen, die ständig von zuschauenden Outfits ausgeschrieben werden, die ihr Stück vom Kuchen beäugen. Nach Angaben der Regulierungsbehörde wurden 2019 89 Lizenzanträge eingereicht, von denen etwas mehr als die Hälfte bewilligt wurde – was die Gesamtzahl der lizenzierten Unternehmen, die von Malta aus operieren, auf knapp 300 erhöht.

Um in einem so überfüllten Markt erfolgreich zu sein, ist Exzellenz im iGaming-Marketing erforderlich, wenn Unternehmen es ernst meinen, sich von der Konkurrenz abzuheben – und Maltas vollgepackter iGaming-Kalender mit Netzwerkausstellungen ermöglicht es Unternehmen, genau das zu tun.

iGaming-Konferenzen versammeln Betreiber, Anbieter und Partner unter einem Dach für eine mehrtägige Networking-Extravaganz, die Anbieter die ideale Plattform bietet, um ihre Produkte und Dienstleistungen einem interessierten Publikum zu präsentieren.

Veranstaltungen wie SiGMA und MiGEA feiern nicht nur die Macher der Branche, sondern fördern auch eine Kultur der Zusammenarbeit, wenn sich gut vernetzte Branchenakteure treffen, um Ideen auszutauschen, Geschäftsvorschläge auszuarbeiten und lukrative siebenstellige Geschäfte zu vereinbaren, die den Verlauf der iGaming-Landschaft beeinflussen können.

Als Notiz am Rande ist es wert die nicht zu missenden After-Partys der Veranstaltungen zu erwähnen, wo keine Kosten gescheut werden – aber das ist ein Thema für einen anderen Tag!

Leider bleibt die gesamte iGaming-Branche, wie unzählige andere auch, COVID-19 ausgeliefert. Die meisten der für 2021 geplanten Veranstaltungen sind ganz auf Eis gelegt worden, Opfer einer Pandemie mit weitreichenden Folgen.

Glücklicherweise haben sich in diesem Jahr bereits viele virtuelle Veranstaltungen entwickelt, um die Lücke zu füllen. Diese interaktiven Sitzungen bieten zwar keine vollständige menschliche Note, bieten den Betreibern jedoch einen Einblick in die Produkt-Roadmaps der Anbieter und regen gleichzeitig die Diskussion über heiße iGaming-Themen an.

Was ist der große Reiz des iGamings?

iGaming stellt für eine wachsende Zahl von Arbeitssuchenden eine spannende, dynamische Branchenwahl dar und es gibt nicht viele bessere Orte als Malta, um deiner Karriere nachzugehen.

Die Regierungsbehörde von iGaming berichtet, dass die Gehälter der 9.000 Arbeitnehmer der Branche im Jahr 2019 im Jahresvergleich um 11% gestiegen sind – weit über den Konkurrenzsektoren liegend, da Absolventen und etablierte Fachkräfte gleichermaßen den wettbewerbsorientierten Arbeitsmarkt dort nutzten.

Wenn die berauschende Mischung aus ganzjährigem Sonnenschein, Inselleben und außergewöhnlicher Work-Life-Balance nicht ganz reicht, wie wäre es dann mit einem Einstiegsgehalt von 35.000 Euro? Das ist die grobe Bezahlung, die Neuankömmlinge in der iGaming-Szene erwarten können, wenn sie in Malta anfangen und im Vergleich zu ähnlichen Posten in anderen Teilen Europas.

Die gestiegene Nachfrage nach iGaming-Jobs hat auch den Wohnungsmarkt der Insel belebt, sodass einige wenige Immobilienmakler und freiberufliche Makler jetzt Dienstleistungen ausschließlich für iGaming-Mieter anbieten.

Zusammen betrachtet, wird Maltas magnetische Anziehungskraft deutlich. Füge den relativ niedrigen Lebenshaltungskosten einen lebhaften Immobilienmarkt hinzu und du erhältst einen Ort mit außergewöhnlichem Wert, dessen Vorteile weit tiefgründiger sind.

Jeder, der seine Jobaussichten verbessern oder einfach nur seine Fähigkeiten verbessern möchte, kann den spezialisierten Service der Insel in Anspruch nehmen, die iGaming Academy. Dieses zweckgerichtete Zentrum für Exzellenz wurde geschaffen, um angehenden Mitarbeitern eine angemessene Ausbildung und Entwicklung zu bieten, die für eine erfolgreiche Karriere in der iGaming Branche erforderlich sind. Vor kurzem wurde eine neue Initiative mit dem Namen Why iGaming ins Leben gerufen, um einheimischen Bürgern zu helfen, die iGaming-Branche zu knacken und gleichzeitig Löcher im Arbeitsmarkt zu stopfen.

Heute ist das durchschnittliche iGaming-Geschäft in Malta wie jedes traditionelle Unternehmen aufgebaut. Die Wertschöpfungskette wird durch eine Vielzahl von Funktionen wie Kundendienst, Vertrieb, Marketing, IT, Personalwesen, Recht, Produkt, Technik und mehr repräsentiert. Infolgedessen befindet sich Maltas Arbeitsmarkt nun in einem gesunden Zustand und profitiert von einem breiten Angebot an weltweit führenden Talenten in einer Reihe von Sektoren.

Malta: Ein weltweit führender digitaler Hub

Dieser Zustrom ausländischer Fachkräfte hat sich auf andere schnell wachsende Sektoren wie FinTech und insbesondere auf die aufstrebende Kryptowährungsszene ausgeweitet. Es hat auch dazu beigetragen, die vielfältige Expat-Community zu bereichern, die sich kaum in die langsame maltesische Lebensweise integrieren kann. All dies wird mit Englisch als offizieller Zweitsprache des Landes erleichtert. Tatsächlich wirst du auf der Insel kaum jemanden finden, der nicht zumindest grundlegende Kenntnisse der Weltsprache besitzt.

Um mit der wachsenden Nachfrage nach digitalen Diensten Schritt zu halten, wurde Maltas Telekommunikationsinfrastruktur in den letzten Jahren umfassend weiterentwickelt. Robuste Telekommunikation ist absolut entscheidend für iGaming-Unternehmen, die sich auf die schnellsten Verarbeitungsgeschwindigkeiten verlassen, die es ihnen ermöglichen, jeden Tag Millionen von Transaktionen zu verarbeiten.

Zusammen machen diese Elemente Malta zu einem führenden Akteur auf der internationalen Bühne. Als globale Kraft in der iGaming-Branche. Mächtig beeindruckend für eine Nation, die erst seit weniger als einem halben Jahrhundert unabhängig ist, als die Briten ihre Koffer gepackt haben.

Wie hat sich diese winzige Insel, die einst von Briten, Römern, Arabern und Franzosen regiert wurde, um nur einige zu nennen, in ein blühendes iGaming-Mekka verwandelt?

Bereitstellung eines günstigen iGaming-Branchenklimas

Beginnen wir mit der speziellen iGaming-Regulierungsbehörde der Insel, der MGA (Malta Gaming Authority).

Als eine der angesehensten Glücksspielbehörden der Welt war die MGA ein wichtiger Katalysator, um Malta auf die Landkarte zu bringen. Im Jahr 2004 hat Malta als erster EU-Mitgliedstaat Vorschriften für Online Glücksspiele eingeführt – nicht zuletzt dank der Bemühungen seines Leitungsgremiums.

Der Erstanbietervorteil erwies sich als entscheidend, um die Oberhand über konkurrierende Jurisdiktionen zu gewinnen und Malta an die Spitze des Weltmarktes zu katapultieren. Dem Schutz ihrer beneidenswerten Position verpflichtet, entwickelt die MGA ihren Regulierungsrahmen häufig weiter.

Eine von MGA akkreditierte Lizenz gilt als „Goldstandard“ für jedes bestehende iGaming-Unternehmen sowie für diejenigen, die auf dem internationalen Markt Fuß fassen möchten. Die 2001 gegründete MGA hat hauptsächlich die Aufgabe, Fairness und Transparenz zu gewährleisten und gleichzeitig vor Kriminalität und Geldwäsche zu schützen. Seine Funktionen sind weitreichend und umfassen die Sicherstellung der Integrität von Spielen durch Rechnungsprüfungen, die Überwachung von Aktivitäten, um Spiele und Gelder außerhalb der Reichweite von Kriminellen zu halten und die Beratung während des gesamten Lizenzantragsprozesses.

Die MGA hat unermüdlich daran gearbeitet, durch verschiedene Kosteneinsparungsinitiativen ein günstiges Geschäftsklima für potenzielle Betreiber zu schaffen.

Eine maltesische B2C-Lizenz (Business to Customer) kostet beispielsweise 25.000€ – deutlich niedriger als die Gebühren, die von den iGaming-Regulierungsbehörden weiter entfernt angegeben werden. Malta-lizensierte iGaming-Unternehmen können auch geschäftsfreundliche Steuersätze von nur 5% in Anspruch nehmen – mit Abstand der niedrigste Satz, der in ganz Europa angeboten wird. Darüber hinaus werden Unternehmen, die sich auf iGaming-Forschungs- und Entwicklungsbereiche spezialisiert haben, Steuergutschriften als weiteren Anreiz zur (Ver-)Ansiedlung ihrer Geschäftstätigkeiten gewährt.

Im Gegenzug hat die kollektive Belegschaft von iGaming in den letzten Jahren einen beachtlichen Beitrag zur Staatskasse geleistet. Die Industrieausgaben machten 2019 12% bis 13% des gesamten maltesischen BIP aus, was für beide Seiten zu einer Win-Win-Situation geworden ist. Es ist klar, dass die MGA ihre Hausaufgaben gemacht hat, um Malta als ideale operative Drehscheibe für iGaming-Unternehmen zu positionieren.

iGaming-Lizenztypen

Ausgangspunkt für viele iGaming-Unternehmen in Malta ist ihre Betriebslizenz. Um sicherzustellen, dass alle Branchen abgedeckt sind, ist das Lizenzprogramm des Landes umfassend und robust. Es besteht aus vier Hauptlizenztypen und ermöglicht es einer Vielzahl von iGaming-Betreibern, ihre Dienste legal außerhalb des Landes anzubieten. Jede Lizenzklasse legt die Parameter fest, in denen ein iGaming-Unternehmen arbeiten kann, abhängig von der Art seines Geschäfts und seiner Produktbranche.

Malta Gaming Authority logo

Gültig für einen Zeitraum von 10 Jahren, hier sind die vier Hauptklassen der von der MGA ausgestellten iGaming-Lizenz:

Klasse 1

Die häufigste Lizenz wird von Betreibern erworben, die Glücksspiele anbieten, bei denen das Ergebnis von einem Zufallszahlengenerator bestimmt wird. Wenn ein in Malta ansässiges Unternehmen Online Slots zusammen mit anderen Spielen im Spielbanken-Stil oder Lotterien anbietet, gehören sie in diese Kategorie. Es ist keine Überraschung zu erfahren, dass Spiele der Klasse 1 mit 56,0% aller iGaming-Ausgaben im Jahr 2019 den größten Umsatz einbringen.

Klasse 2

Lizenzen der Klasse 2 werden iGaming-Unternehmen gewährt, die Glücksspiele anbieten, deren Ergebnis auf einer Veranstaltung oder einem Wettbewerb basiert. Wenn du beispielsweise eine Wette auf ein Fußballspiel platzierst, wird deine Wette wahrscheinlich von einem Unternehmen akzeptiert, das eine Lizenz der Klasse 2 besitzt. Sportwettenanbieter besitzen in der Regel alle diese Art von Lizenz.

Klasse 3

Betreiber, die Einnahmen durch Provisionseinnahmen erzielen, fallen in die Klasse 3. Denke an Online Poker Betreiber, die in P2P-Netzwerken (Peer-to-Peer) betrieben werden und an Unternehmen, die Wettbörsen dieser Kategorie anbieten.

Klasse 4

Schließlich sind Klasse 4 Lizenzen iGaming-Firmen vorbehalten, die kontrollierte Geschicklichkeitsspiele anbieten. Geschicklichkeitsspiele in dieser Hinsicht werden von der MGA als zusätzliche Risiken für Verbraucher angesehen – wie Fantasy-Sportarten. Als solche unterliegen diese Bewilligungen häufig einer weiteren behördlichen Aufsicht.

Im Jahr 2019 hatten über 20 Millionen Menschen aktive Konten bei lizenzierten iGaming-Firmen, die von Malta aus operieren. Das entspricht einem Anstieg von 12,7% gegenüber dem Vorjahr – was das rasante Wachstum der Branche unterstreicht.

Inselleben

Es versteht sich von selbst, dass jedes iGaming-Ziel seine relativen Vor- und Nachteile hat, aber Malta hat alles getan, um sich eine Chance zu geben, ein Spitzenreiter zu werden.

Wir haben die Bemühungen der MGA bei der Etablierung Maltas zu einem führenden globalen Hub für iGaming angesprochen. Aber was macht das Land noch zu einem so begehrten Standort für iGaming-Organisationen und ihre Mitarbeiter?

Malta bietet einerseits einen konkurrenzlosen Lebensstandard. Die verführerische Kombination aus Sonne, Meer und Sand hat sich als unwiderstehlicher Anziehungspunkt für Horden von iGaming-Profis erwiesen, die seitdem dorthin ausgewandert sind.

Sonne das ganze Jahr über

Dann ist da noch seine strategische geografische Lage. Malta liegt 182km von der Südspitze Siziliens entfernt und bietet bekanntlich über 300 Sonnentage pro Jahr, was es zum perfekten Ziel für sonnenverehrende iGaming-Profis macht. Mache einen Spaziergang auf einem der Küstenpfade, um die atemberaubende Landschaft zu genießen und wenn du dich abkühlen möchtest, tauche in einige der saubersten Meere Europas ein.

Viele haben beschlossen, kältere Gefilde wie Skandinavien gegen eine sonnenverwöhnte Insel zu tauschen, auf der die nächste Küste immer zu Fuß erreichbar ist. Wenn dicht besiedelte Küstenstädte deine Vorstellung von der Hölle sind, ist das ruhige Landesinnere nur eine Radtour entfernt.

Maltas Nähe zu Europa begünstigt auch das interkontinentale Geschäft, das voraussichtlich wieder anziehen wird, sobald die weltweite Einführung von Impfstoffen an Fahrt gewinnt.

Maltesischer Strand bei Sonnenuntergang

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Erfolgreiche moderne Unternehmen legen großen Wert auf eine gesunde Work-Life-Balance. Den Mitarbeitern ausreichend Zeit für Freizeitaktivitäten außerhalb des Arbeitsplatzes zu geben, zeigt sich in einer erhöhten Produktivität sowie einer verbesserten Mitarbeiterbindungsquote.

Auch hier liegt Malta vorne. Für Profis, die bisher nur die Eintönigkeit des innerstädtischen Lebens gekannt haben, stellt die Insel die ultimative Flucht vor dem seelenlosen Rattenrennen dar. Innerhalb weniger Tage nach dem Umzug werden frische Migranten wahrscheinlich weniger Stress, mehr Freizeit und bessere Hautbräune erleben!

Im Vergleich zu vielen europäischen Ländern ist auch die Kriminalitätsrate auf Malta bemerkenswert niedrig. Es ist bekannt, dass maltesische Einwohner nachts ihre Türen unverschlossen lassen – eine Praxis, die in den meisten Teilen des Kontinents undenkbar ist. Darüber hinaus gilt sein Gesundheitssystem als eines der besten in Europa.

Malta besitzt eindeutig alle Zutaten eines weltweit führenden iGaming-Hubs – was es zu einem äußerst begehrten Wohnort für iGaming-Profis jeden Alters macht. Trotz des durch COVID-19 ausgelösten weltweiten Abschwungs schreitet die Branche weiterhin rasant voran, unterstützt durch ein robustes regulatorisches Umfeld, das beispiellosen Anreizen für potenzielle iGaming-Unternehmen bietet.